Für wen ist der HPV-Test sinnvoll?

In Deutschland erkranken etwa 6.500 Frauen im Jahr an Gebärmutterhalskrebs. Mittlerweile wurde herausgefunden, dass bestimmte Viren maßgeblich an der Entstehung dieser bösartigen Geschwulst beteiligt sind. Sie heißen Humane Papillomviren (HPV) und können mit einem Test in den Zellen der Gebärmutterschleimhaut nachgewiesen werden.

Gefährliche Viren

  • HPV ist die Abkürzung für Humanes Papillomvirus. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von etwa 100 verschiedenen Virus-Typen, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden können. Die meisten dieser Viren sind für den Menschen ungefährlich. Einige von ihnen gelten jedoch als risikoreich, weil sie an der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs beteiligt sind. Bei nahezu jedem Tumor am Gebärmutterhals kann ein Hochrisiko-Typ des Virus im Gewebe nachgewiesen werden. Daraus haben Wissenschaftler gefolgert: Ohne HPV-Infektion kein Gebärmutterhalskrebs. Oder anders ausgedrückt: HPV-Viren sind der Auslöser von Gebärmutterhalskrebs.

Was ist ein HPV-Test?

  • Eine Infektion mit den Hochrisiko-Typen des HPV-Virus verursacht keine Beschwerden. Daher kann der Arzt eine Infektion nur durch einen speziellen Test feststellen. Mit einem solchen HPV-Test kann nachgewiesen werden, ob in den Zellen der Gebärmutterschleimhaut Humane Papillomviren vorhanden sind und ein erhöhtes Krebsrisiko besteht.
  • Für den Test nimmt der Frauenarzt mit einem Wattestäbchen einen Abstrich vom Gebärmutterhals. Die auf diese Weise gewonnenen Zellen schickt er an ein medizinisches Labor. Hier können bereits geringste Mengen an Virusmaterial in den Zellen nachgewiesen werden.

Was sagt der HPV-Test aus?

  • Wird bei einer Frau kein HPV nachgewiesen, bedeutet das, dass sie sich bislang nicht angesteckt hat oder dass ihr Körper eine HPV-Infektion erfolgreich bekämpft hat. Solange sie sich nicht erneut ansteckt, ist sie damit weitgehend vor der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs geschützt. Da HPV-Infektionen bei jungen Frauen jedoch recht häufig sind und meist nur kurz andauern, kann ein ursprünglich negatives Testergebnis (d. h. es wurde kein HPV nachgewiesen) bereits wenige Tage später positiv ausfallen (d. h. es wird HPV nachgewiesen).
  • Wird bei einer Frau HPV nachgewiesen, bedeutet das umgekehrt nicht, dass sie an Gebärmutterhalskrebs erkrankt ist oder erkranken wird. HPV-Infektionen heilen häufig innerhalb kurzer Zeit folgenlos ab. Bei Frauen über 30 Jahren spricht ein HPV-Nachweis jedoch eher dafür, dass eine Infektion schon länger andauert. Damit besteht ein erhöhtes Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Der Frauenarzt kann dann Kontrolluntersuchungen in kürzeren Abständen vornehmen. So kann er bereits erste Anzeichen für eine bösartige Entwicklung erkennen und eine mögliche Erkrankung kann deutlich besser behandelt werden.

Wann sollte ein HPV-Test vorgenommen werden?

  • Derzeit wird der HPV-Test Frauen empfohlen, bei denen sich bereits mäßige bis starke Veränderungen am Gebärmutterhals eingestellt haben. Die Veränderungen lassen sich mittels eines sogenannten Pap-Abstrichs nachweisen, der im Rahmen der jährlichen Krebsvorsorgeuntersuchung durchgeführt wird. Auch wenn bereits eine Krebsvorstufe am Gebärmutterhals behandelt wurde, empfehlen Frauenärzte einen HPV-Test.
  • Frauen, die mehr Sicherheit haben möchten, in den nächsten Jahren nicht an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, ist der Test ebenfalls zu empfehlen.

Keine reguläre Kassenleistung

  • Der HPV-Test ist eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung (IGeL). Das heißt, die Patientin muss die Kosten von etwa 50 bis 80 Euro selbst tragen. Nur in Ausnahmefällen bezahlt die Krankenkasse den Test, etwa wenn der Pap-Abstrich im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung bereits mäßige bis starke Zellveränderungen am Gebärmutterhals nachweist oder eine Vorstufe des Gebärmutterhalskrebses therapiert wurde.

Ein HPV-Test ist sinnvoll, wenn im Pap-Abstrich bereits veränderte Zellen der Gebärmutterschleimhaut vorliegen oder wenn bereits eine Behandlung wegen einer Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs erfolgt ist.