Was ist ein unerfüllter Kinderwunsch?

Viele Paare wünschen sich ein Kind – und können doch nicht auf Anhieb Eltern werden. Wann sollte man einen Facharzt aufsuchen, welche möglichen Ursachen gibt es? Wann ist der ideale Zeitpunkt für die Familienplanung?

Wann spricht man eigentlich von einem unerfüllten Kinderwunsch?

Viele Paare wünschen sich ein Kind, müssen jedoch eine ganze Weile auf die Erfüllung Ihres Traumes warten. Tatsächlich empfehlen Experten, spätestens nach 2 Jahren vergeblicher Versuche, schwanger zu werden, einen Experten in einem Kinderwunschzentrum aufzusuchen. Dabei ist aber zu beachten, dass die „biologische Uhr“ bei den Frauen ab 30 schon „tickt“. Denn ab 30 Jahren sinkt die Chance auf eine Schwangerschaft bereits ab.

Gerade in der heutigen Zeit aber, in der viele Frauen nach der Ausbildung erst einige Jahre erfolgreich im Beruf sein wollen, bevor sie sich mit dem Thema „Familienplanung“ auseinandersetzen, geschieht dies erst mit 35 Jahren. Dann kann es aber auch schon zu spät sein.

Vielfach wird im privaten Umfeld auch der Tipp „Baut doch ein Haus oder macht eine lange Urlaubsreise – dann wird´s schon werden“ gegeben. Was sicherlich in Einzelfällen funktioniert,  kann aber auch zu einer Falle werden: denn wer mit 35 Jahren noch lange wartet, sich zu einer Behandlung zu begeben, senkt die Erfolgswahrscheinlichkeit drastisch.

Wer ist Ansprechpartner bei unerfülltem Kinderwunsch?

Grundsätzlich ist  natürlich der betreuende Gynäkologe der erste Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Kinderwunsch. Dieser kann viele organische Ursachen ausschließen und arbeitet in der Regel auch eng mit Spezialisten zusammen. Wenn der Verdacht auf eine Zeugungsunfähigkeit beim Mann besteht, kann natürlich auch der Besuch beim Urologen ein Weg zur Aufklärung sein.

Viele Fachärzte arbeiten mit sogenannten Kinderwunsch-Zentren zusammen. Hier sitzen Spezialisten, die sich intensiv mit dem Paar und deren Kinderwunsch auseinandersetzen. Sehr viele Detail-Untersuchungen werden hier vorgenommen und die entsprechende Therapie eingeleitet.

Wer trägt die Kosten?

Bei verheirateten Paaren wird – innerhalb bestimmter Altersgrenzen – eine Kinderwunsch-Behandlung zumindest teilweise von den Krankenkassen getragen. Hier sollte vor Beginn einer Behandlung auf jeden Fall eine Absprache mit dem Kinderwunsch-Zentrum und mit der Krankenkasse getroffen werden.

Unerfüllter Kinderwunsch ist ein häufiges Phänomen in unserer Gesellschaft. Je älter die Paare werden bevor sie sich mit dem Thema Kinderwunsch auseinandersetzen, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit auf natürliche Art Eltern zu werden. Daher ist das frühzeitige Gespräch mit Spezialisten in sogenannten Kinderwunsch-Zentren entscheidend.

Stand: 10.2010